Über AhA!

Das Ziel von AhA! ist die umfassende Unterstützung des sozialen Umfeldes psychisch erkrankter Menschen, insbesondere deren engster Verwandten bzw. jener Personen, die mit dem/r Betroffenen eine Lebens- oder Wohngemeinschaft führen. Unser wichtigstes Anliegen war, ist und bleibt unsere Hilfe für die Angehörigen bei der Bewältigung ihrer Not und existenziellen Sorgen, um die Lebensqualität des Einzelnen positiv zu beeinflussen. AhA! fördert die Gespräche unter den Angehörigen. Durch die Weitergabe von Erfahrungen wird die Verbundenheit gefördert, Gefühlen des Alleinseins vorgebeugt und die Lebensqualität verbessert.
Die Entstigmatisierung psychischer Krankheiten ist ein weiteres Ziel unserer Arbeit. Wir legen Wert auf Kontaktpflege mit zuständigen Stellen der Politik und des Gesundheitswesens sowie zu allen Medien. Die Information der Gesellschaft über den Kreis der Betroffenen, Angehörigen und Professionellen ist hier ein wichtiges Anliegen, da bestehende Wissensdefizite nur durch verstärkte Aufklärung abzubauen sind. Die Integration der nicht unmittelbar Betroffenen in den Krankheits- und Heilungsprozess entspricht dem europäischen Standard.

AhA! setzt sich für die Schaffung und Förderung der gleichberechtigten Partnerschaft von Betroffenen, Angehörigen und Professionellen ein und engagiert sich bei medizinischen Versorgungsträgern und Ärzteschaft für die Gleichstellung psychischer Krankheiten mit allen anderen Krankheiten. Obwohl sich die äußere Situation, die Hilfestellung der Öffentlichkeit und des psychiatrischen Gesundheitswesens in den letzten Jahren spürbar verbessert hat, müssen wir doch in Zeiten, in denen soziale Aufgaben immer mehr vernachlässigt und Budgets gekürzt werden, wachsam bleiben. Diese Verbesserungen sind u.a. auf ein Umdenken der Experten den Angehörigen gegenüber zurückzuführen. Neben dem stetig wachsenden psychotherapeutischen Einfluss und Fortschritten in der Behandlung ist sicher auch das stärker gewordene Selbstbewusstsein der Angehörigen dafür mitverantwortlich.