Psychosen

Der Begriff "Psychose" ist ein Sammelbegriff und bezeichnet eine Vielzahl psychischer Störungen, die vor allem durch tiefe existenzielle Verunsicherung und eine Einschränkung der Realitätsprüfung gekennzeichnet sind.
Tritt dieser Realitätsverlust eher als Störung von Wahrnehmung, Denken und Sprache auf (z.B. als Wahnvorstellung oder Halluzination) so spricht man von Schizophrenen Störungen, sind eher die Bereiche Stimmung und Energie (manisch / depressiv) betroffen, spricht man von Affektiven Störungen, handelt es sich um Mischformen, so spricht man von Schizoaffektiven Störungen.
Grundsätzlich kann jeder Mensch in allgemeinen Lebenskrisen (Erwachsenwerden, Abschluss einer Ausbildung, Geburt eines Kindes, Tod eines Nahestehenden, Trennung vom Partner, Arbeitslosigkeit, Pensionierung, Verlust materieller Sicherheit usw.) psychotisch reagieren. Abhängig ist dies von seiner Dünnhäutigkeit und Verletzbarkeit. Unsere Träume und das starke Phantasieleben von kleinen Kindern geben uns ein wenig Ahnung von psychotischem Erleben und machen deutlich, wie zutiefst menschlich Psychoseerfahrungen sind.